3st bietet Sicherheit nach ISO 27001

Angesichts der wachsenden Bedrohung durch Cyberkriminelle wird der Schutz sensibler Daten immer wichtiger – auch in der Kreativbranche. Um Kreativität und Informationssicherheit miteinander zu verbinden, Entwicklungsprozesse neu zu gestalten und aus der eigenen Agentur einen sicheren und effizienten Kreativraum zu machen hat sich 3st jetzt nach ISO/IEC 27001 zertifizieren lassen.

Die Norm gilt als internationaler Standard im Bereich der Informationssicherheit. 2020 besaßen rund 1.300 Unternehmen in Deutschland dieses Zertifikat – ein Großteil davon in der Informationstechnologie und der Infrastruktur. Vom speziell für die Automobilbranche entwickelten TISAX-Standard unterscheidet sich ISO 27001 nur in einigen branchenspezifischen Details. So macht TISAX beispielsweise konkrete Vorgaben zum Umgang mit Prototypen, was für die Arbeit von Kreativagenturen jedoch keine Relevanz hat.

Für die Zertifizierung hat 3st Prozesse und Strukturen, IT und Softwareentwicklung, Büroräume und Zugangssysteme kritisch durchleuchtet und ein umfassendes Informationssicherheits-Managementsystem (ISMS) aufgebaut. Ein solches System macht Dinge sichtbar, bewertbar und kontrollierbar – und schafft damit die Voraussetzungen zum Schließen möglicher Sicherheitslücken.

Mit der erfolgreichen Zertifizierung ist 3st nicht am Ende der Reise angelangt. Jetzt geht es darum, die Prinzipien und Standards im mitunter turbulenten Agenturalltag zu leben, weiter zu verbessern und auch die Kunden insbesondere beim Datenaustausch zu beraten.